LSV Bad Gandersheim

 

 

  Gebührenordnung
  Die Auffassung, Fliegen sei nur etwas für „Betuchte“, ist in Bezug auf das Segelfliegen sicher falsch. Je nachdem wie viel man fliegt, kommt man mit dem Vereinsbeitrag und den Fluggebühren auf etwa 650,- € pro Jahr.

Unsere Gebühren sind im Folgenden einzeln aufgeschlüsselt:

 

 

Monatsbeiträge:
Aktiv mit Einkommen 
Aktiv ohne Einkommen
Fördermitgliedschaft

Startgebühren:
K13, Ka8
Twin, Ls-4, Ls-8

Fluggebühren:
K13, Ka8
Twin, Ls-4, Ls-8

Umsteigegebühren:
Twin
Ls-4
Ls-8


€   27,50
€   22,00
€     5,00


€     3,85
€     5,50


€     0,11
€     0,22


€ 110,00
€ 110,00
€ 110,00

 

Beitrittsgebühren:
Als aktives Mitglied ohne fliegerisches Vorleben bezahlst Du im ersten Jahr einen Pauschalbetrag von 440,- € wenn Du ein eigenes Einkommen hast und 330,- € ohne eigenes Einkommen. In diesen Beträgen sind alle Kosten, die in den ersten 12 Monaten Deiner Mitgliedschaft anfallen, enthalten. Erst danach werden die Kosten nach der unten aufgeführten Beitrags- und Gebührenordnung berechnet.
Als aktives Mitglied mit fliegerischem Vorleben zahlst Du 110,- €, beziehungsweise reduziert 77,- € und die Gebührenordnung tritt sofort in Kraft. Als passives Mitglied wird keine Beitrittsgebühr erhoben.

Ausbildung:
Für die Ausbildung fallen im Verein keine Kosten an, da sowohl die praktische als auch die theoretische Ausbildung von ehrenamtlich tätigen Fluglehrern durchgeführt wird. Lediglich für die Abnahme der Prüfungen ist bei den Behörden eine Gebühr fällig.

  Arbeitsstunden:
Es besteht keine Verpflichtung Arbeitsstunden im Verein zu leisten. Jedoch werden die Flug- und Startgebühren mit einem Faktor, der abhängig von den geleisten Arbeitstunden ist, gewichtet.

So erhält man den Faktor 1, wenn man ihm Jahr 100 Arbeitstunden geleistet hat. Dies Anzahl von Stunden ist, auch wenn sie auf den ersten Blick hoch erscheinen mag, schnell erreicht, da es viele kleine Aufgaben gibt die von jedem Vereinsmitglied übernommen werden können. Insbesondere ist dabei zu beachten, dass auch die in der Flugsaison geleisteten "Dienste" als Fluglehrer, Windenfahrer, Startleiter und Flugleiter angerechnet werden.

Wenn man diese Anzahl Arbeitsstunden nicht erreicht, erhöht sich der Faktor. So erhält man z.B. den Faktor 2, bei nur 50 geleisteten Stunden. Wenn man allerdings mehr Arbeitstunden leistet, lässt sich der Faktor weiter bis auf 0,5, bei 200 oder mehr Stunden reduzieren.

Neue Mitglieder müssen im ersten Jahr noch keine Stunden leisten und werden daher auf den Faktor 1 gesetzt.